25 Jahre Kulturbüro Attendorn

Volles Programm zum Jubiläum

Kulturbüro_25-Jahre_web

 

Dieses Jahr kann das Kulturbüro auf 25 Jahre zurückblicken. Der Verein feiert ein Jubiläum, denn am 17.04.1991 wurde das Kulturbüro gegründet. 25 Jahre später schaut das Kulturbüro auf die Attendorner Kulturlandschaft von gestern, heute und morgen. Das Kulturbüro setzt sich mit unterschiedlichen Projekten immer wieder neue Aufgaben. So hat der Verein unter der Überschrift „ab nach Hause“ Künstler, Musiker, Literaten, Bildhauer oder auch Fotografen, die in Attendorn geboren oder aufgewachsen sind und an ihrem Studienort beziehungsweise an ihrem neuen Wohn- und Lebensort den Wert einer ungebundenen Szene kennengelernt haben, für ein Konzert, einen Vortrag oder auch eine Ausstellung zurück nach Attendorn geholt. Unter der Veranstaltungsreihe „Kulturräume“ wurden Workshops, Kino, Ausstellungen oder Konzerte an interessanten Plätzen und Orte der Stadt organisiert, die so für ein Event noch nicht benutzt wurden. Ein Industriegebäude wurde zum Open-Air Kino, der Innenhof einer Burg zur Konzertbühne oder ein Café zum Versuchslabor, Musik und das gelesene Wort zusammen zu bringen. 25 Jahre nach seiner Gründung schaut das Kulturbüro mit seiner Veranstaltungsreihe „Kulturlandschaft“ auf die Gegenwart und in die Zukunft. Man muss sich die Frage stellen, was bleibt hängen nach 25 Jahren Kulturarbeit? Jeder hat mit Sicherheit ganz eigene Erfahrungen und positive oder negative Eindrücke von vergangenen Veranstaltungen sammeln können und trägt so zum Bild des Kulturbüros Attendorn bei. Bei der Förderung von heimischen Künstlern ist die Beständigkeit ein wichtiger Aspekt, weshalb zahlreiche Kunstschaffende schon auf eine lange Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro zurückblicken können. Genau das möchte nun auch der Vorstand mal tun. Zurückblicken und vor allem festhalten, was über die Jahre erreicht worden ist, wo steht man heute und wo will man hin.

Aber natürlich bietet das Kulturbüro auch im Jubiläumsjahr wieder eine Menge merkenswerte Veranstaltungen. Nach ausverkauften Comedy-Veranstaltungen und Punkkonzerten in der NoiseBox verspricht das Frühjahr einen besonderen Höhepunkt. Die Instrumentalisten von Le Chat Electrique zeigen am 28. Mai in der Attendorner ü.NN_Hall ihre aktuellste Arbeit und geben dem Filmklassiker Metropolis ein neues Klanggewand. Sie kleiden diese für damalige Zeit futuristischen Bilder in ein ungewöhnliches Klangkostüm, greifen die variable Rhythmik des Films auf und übersetzen den Film mit Hilfe analoger und digitaler Instrumente neu. Dabei wird ihre Musik nie zum Selbstzweck, sondern verschmilzt auf beeindruckende Art und Weise mit den Bildern zu einem Gesamtkunstwerk. Metropolis ist der erste Film überhaupt, der in das UNESCO Weltdokumentenerbe aufgenommen wurde. Vor 90 Jahren (1926) als damals teuerster Film in den Babelsberger Studios gedreht, behandelt der Film die drei großen K der aktuellen Menschheitsgeschichte: Kapitalismus, Krieg und Kirche (im Film: Hirn, Hand und Herz). Zweieinhalb Stunden, auf drei Akte verteilt, dürfen Liebe, Verrat und alle sieben Todsünden vor größter Kulisse miteinander ringen – expressionistisch in Szene gesetzt von Fritz Lang und musikalisch live begleitet von der Band Le Chat Electrique. Zur Aftershow-Party und großen Jubiläumsfeier hat sich das Kulturbüro an diesem Abend den DJ Nir Mizrahi aus Tel Aviv in die alte Hoesch-Halle eingeladen. Den Sommer leitet dann das Kulturbüro am ersten NRW-Ferienwochenende auf dem Gauklerfest mit der Band De-Phazz ein. De-Phazz verstehen es wie kaum eine andere Band, genreübergreifende Songs zu kreieren, die zwischen Jazz, Nu-Jazz, Trip Hop, Soul und Latin hin und her grooven und sich im Gehörgang festsetzen. Nach der Sommerpause verspricht das Kulturbüro dann Lyrik der besonderen Art an einem außergewöhnlichen Ort. Freuen dürfen sich auch die Fans von „Ladys on the Turntable“ wenn die Frauen wieder hinter dem DJ-Pult im alten Bahnhof stehen. Milchkulturen, Punkrock und Xmas-Party gehören auch im 25. Jahr zum Programm des Attendorner Kulturbüros. Vorher lädt das Kulturbüro jedoch zu einem fantastischen Winter-Konzert in die Aula des Rivius-Gymnasiums.

 

Und all das soll nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Jubiläumsjahr des Kulturbüros sein. Herzlichen Glückwunsch!

 

www.kulturbuero-attendorn.de